gmp · Architekten von Gerkan, Marg und Partner

  • Moses Mabhida Stadium


Die Architektensozietät gmp wurde 1965 von Meinhard von Gerkan und Volkwin Marg gegründet. Mittlerweile sind vier weitere Partner, ein Partner für China und elf assoziierte Partner hinzugekommen. Mit über 500 Mitarbeitern, die sich auf zehn Büros verteilen, ist gmp im In- und Ausland aktiv. gmp gehört zu den wenigen Büros mit einer generalistischen Position, die sich für ein Projekt von seiner entwurflichen Idee und deren Realisierung bis hin zum Interieurdesign verantwortlich fühlen. Ihre Architekturauffassung ist geprägt durch die vitruvschen Kriterien der Festigkeit, Dauerhaftigkeit und Schönheit. In ihrem Verständnis verdient Architektur das Attribut Nachhaltigkeit im Sinne von dauerhaft, wenn sie sowohl den klimatischen Bedingungen Rechnung trägt als auch materialgerecht ausgeführt ist und das Haus als Hülle für die Vielfalt des menschlichen Daseins möglichst selbstverständlich gestaltet ist. Über diesen Anspruch hinaus bauen sie in unterschiedlichen Kulturkreisen selbstverständlich nach zertifizierten Richtlinien in Abstimmung mit den Bauherren. Meinhard von Gerkan, Volkwin Marg und ihre Partner haben in den vergangenen 45 Jahren in nahezu allen großen Städten der Bundesrepublik geplant und gebaut. Ihre Projekte reichen von Einfamilienhäusern, Hotels, Museen, Theatern und Konzerthallen, Bürogebäuden, Handelszentren und Krankenhäusern bis hin zu Forschungs-, Sport- und Bildungseinrichtungen sowie Verkehrsbauten, Gewerbebauten und Masterplanungen. Bekannt wurde gmp vor allem durch seine Flughafen-Architektur: 1975 wurde Berlin-Tegel als Drive-In-Airport eröffnet. Dieser innovative Entwurf ist für die Abflug- und Ankunftebenen der Flughäfen Stuttgart und Hamburg weiterentwickelt worden. Weltweite Beachtung finden nicht nur ihre Projekte wie die Neue Messe Leipzig, die Messe Rimini oder der Christus-Pavillon für die EXPO 2000, sondern auch ihre Entwürfe, z. B. für die Rekonstruktion und Überdachung des Olympiastadions in Berlin oder den im Jahr 2006 fertiggestellten Berliner Hauptbahnhof. Bei nationalen und internationalen Wettbewerben errang gmp über 460 Preise, darunter mehr als 260 erste Preise sowie zahlreiche Auszeichnungen für beispielhafte Architektur. Mehr als 320 Bauten sind bis heute realisiert. In China sind unter anderem die Messe- und Kongresszentren in Nanning und Shenzhen sowie das Museum in Shanghai-Pudong, das Zhongguancun Kulturzentrum in Peking sowie der Sportpark von Foshan realisiert. Weitere Projekte sind die Opernhäuser in Chongqing und Qingdao sowie das Chinesische Nationalmuseum in Peking. Im Jahr 2006 wurde in Hanoi/Vietnam bereits das Nationale Kongresszentrum fertiggestellt. Das Museum für Stadtgeschichte und das vietnamesische Ministerium für öffentliche Sicherheit wurden 2010 und 2011 eingeweiht. In Südafrika wurden im Jahr 2009 drei Weltmeisterschaftsstadien in Kapstadt, Durban und Port Elizabeth in Betrieb genommen. Mit ihren städtebaulichen Studien für „Stuttgart 21”, die HafenCity Hamburg und „Bukarest 2000“ sowie einer Vielzahl städtebaulicher Projekte in China, darunter die neue Stadt Lingang New City für 800 000 Einwohner, haben von Gerkan, Marg und Partner ihre Kompetenz auch auf diesem Gebiet unter Beweis gestellt. Zurzeit engagiert sich gmp mit Projekten außerhalb Deutschlands unter anderem in China, Indien, Vietnam, Brasilien, Italien, Rumänien, Polen, der Ukraine und Lettland.

 
Category
Arquitectos
Locations
Hamburg , Alemanha
  • Hamburg
  • Berlin
  • Frankfurt am Main
  • Beijing
  • Shanghai
  • Shenzhen
  • Hanoi
  • Rio de Janeiro
  • Aachen
  • Gurgaon / New Delhi
  • Doha
  • Moscow
Website
www.gmp-architekten.de
Email
hamburg-e@gmp-architekten.de
Founded
1965